Einführung

Die Lust mein Leben weiterzuführen verlor ich am 28. August 2011. Mein Freund war auf einer Pflichtexkursion im Rahmen seines Geographiestudiums in Dänemark unterwegs und mein bester Freund, gleichzeitig mein Liebhaber seid über einem Jahr, erklärte mir, dass er mir nie verzeihen würde, dass ich die Beziehung zu seiner anderen Liebhaberin zerstört hatte. Ich habe zu viele SMS geschrieben, zu viele spitzfindigen Kommentare von mir gegeben und ihm zu offen gezeigt, dass ich ihn liebe und ihn somit so unter Druck gesetzt, dass er die Treffen mit ihr nicht genießen konnte und den Sex mit ihr schon mal gar nicht. Jetzt hatte sie gestern Abend in der Disko einen Typen kennen gelernt, sich mit diesem für heute verabredet und meinen Liebhaber deswegen für heute abgesagt. Er heißt in Folgenden Arsch, um die Sache zu vereinfachen. Jetzt ist Arsch natürlich fertig, er hatte nur dreimal Sex mit ihr und ich bin ihm zu wenig (mein Angebot, dass ich mich von meinem Freund trenne und mit ihm zusammen komme hatte er mit Verweis auf meine chronische Untreue und seine Angst „im Leben was zu verpassen“ abgelehnt) also ist er jetzt pampig. Es ist ein leichtes für Arsch das aus seiner Sicht alles meine Schuld ist. Ich habe ihn zu dieser Affaire „überredet“, ich habe ihn vor einiger Zeit ermuntert auch mal mit einer Anderen zu schlafen, angesichts der Tatsache, dass er 25 ist und ich seine erste Frau, ich habe aber auch gleichzeitig mit einer so blöden und ausufernden Eifersucht auf die Neue reagiert, dass ich es nun Schuld bin, dass er wieder im Regen steht und „Why does it always rain on me“ wieder zu seinem Lieblingslied ernannt hat. Dass ich diese Eifersuchtsanfälle habe weil ich ihn liebe und meine Ermunterungen für andere Frauen nicht so gemeint waren, dass er auf einmal darüber redet, mit jeder ihm bekannten Frau aus dem Freundeskreis eine Affaire anzufangen scheint Arsch auch nicht so ganz klar zu sein. Ok jetzt werde ich unfair. Meine Ermunterungen waren schon mehr einer ernsthaften Natur als ein Scherz und trotzdem war ich sehr verletzt als ich nach ihrem ersten Treffen am Telefon fragte: „Und, hast du mit ihr geschlafen?“ und Arsch sagte „Ja.“. Einfach so, ganz nebenbei, brachen mir diese zwei Buchstaben das Herz. Es war so als ob meine große Liebe nochmal mit mir Schluss machte. Oder als ob mein Opa nochmal gestorben ist. Ich wusste, und Arsch erkannte es auch nach Hinweisen nicht, dass ein Abschnitt vorbei ist. Von diesem Tag an war die Unbeschwertheit aus der Freundschaft weg, immer wenn ich dann bei ihm war konnte ich nicht aufhören an SIE zu denken, wie SIE ihn berührt, küsst, streichelt, befriedigt. Nicht mal wenn ich mit ihm schlief hörte ich auf an sie zu denken. Und das Schlimmste: es verletzte mich eigentlich am meisten, dass er das nicht merkte. Es mag sein, dass Männer nicht besonders gut darin sind, die Gefühle einer Frau zu merken, wenn eben diese nichts sagt. Aber ich dachte, dass Arsch da anders ist. Ja, ne, anscheinend nicht. Mann bleibt Mann. Ich verstehe bis zu diesem Augenblick einfach immer noch nicht und ich hoffe dass ich irgendwann verstehen werde, warum Männer eine verpasste oder nicht ganz ausgelebte Affaire als verpasste Chance ansehen. Warum war es ihm so wichtig, mit ihr ins Bett zu steigen? Ah nein, so kann man das nicht sagen, er wollte nicht „nur“ ins Bett. Die Beiden verbrachten Abende zusammen, wie es Pärchen tun. Kochen, essen, Film gucken, Karten spielen … dann erst ins Bett nach ausgiebigem Küssen beim Film und im Bett aber erst Massieren, Streicheln und so … gaaaaanz langsam Richtung Sex und nach eben diesem dann weiter Kuscheln und zwar schön nackt. Sie erst eine Beziehung an deren Ende er sie verlassen hat wegen einer hübschen anderen Blonden und er noch keine Beziehung sondern nur mich … also eine Art von Beziehung wenn wir zu zweit allein waren. Beide sehnten sich nach Zweisamkeit, Aufmerksamkeit und natürlich Sex. Seine ganzen Versuche mir begreiflich zu machen, dass sich zwischen ihm und mir nichts ändert, weil es mit ihr eben nicht so schön ist wie mit mir und er mich weiterhin liebt haben mich nicht erreicht. Ich hatte nur meine Eifersucht die mich in den Wahnsinn getrieben hat und die mein Handeln bestimmt hat … die Liebe setzt einem eine rosa Brille auf, die Eifersucht vergrößert jedes Detail bis es nur noch negativ wirkt.

28.8.11 17:37

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Werbung